Programm

Der KUNG FU KÄFER

 

Wachstum und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen

 

Das traditionelle Kampfkunst Training mobilisiert und stabilisiert die innewohnenden Kräfte. Die Übungen des Kung Fu befriedigen den natürlichen Bewegungsdrang des Kindes und lassen eine bewusste Körperführung entstehen. Anstrengende Bewegungsabläufe und herausfordernde Kräftigungsübungen dienen einem gezielten Muskelaufbau. Das konsequente Einüben komplexer Bewegungsmuster und Formabläufe schärft die innere Aufmerksamkeit und setzt diese in Verbindung zur äußeren Bewegung.

Eine Besonderheit des KUNG FU KÄFER ist der Einsatz der Bewegungskunst Tai Ji Quan bereits im Kindesalter zur Stärkung der inneren Balance und der Förderung einer korrekten Körperführung.

 

 

Kinder verteidigen ihr Selbst

 

Kinder lernen ihr Selbst zu verteidigen. Hierbei liegt der Fokus auf dem Erkennen von Gefahrensituationen, dem Erlernen entsprechenden Verhaltens und dem Setzen von Grenzen. Dieses Programm bietet eine Chance auf neue Handlungsstrategien.

Leider wird heute bereits der kindliche Alltag oftmals schon von seelischem Druck und Unsicherheiten begleitet, denen verschiedenste Ursachen zu Grunde liegen.

In solchen Fällen entwickeln Kinder häufig ungesunde Abwehrmechanismen wie aggressives oder ein übertrieben ängstliches Verhalten. Die Gefahr liegt nun darin, dass diese Verhaltensmuster entweder von außen bewusst gegen Kinder eingesetzt werden oder sie beginnen, diese Muster gegen sich selbst zu richten. Oft liegen die Ursachen brenzliger Situationen also nicht allein im Gegenüber begründet, sondern in uns selbst.

Hier setzt KUNG FU KÄFER an. Nicht das Erlernen unzähliger komplexer Kampftechniken, sondern die Ausbildung eigener Wertschätzung steht im Vordergrund. Auf dieser Basis werden in Einzel- und Partnerübungen, Rollenspielen und Gesprächen spezielle Elemente der klassischen Kampfkunst ausgewählt, um Kindern eine sichere Haltung in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Selbstvertrauen in die eigene Stärke entwickeln, sich und anderen Grenzen setzen lernen, Wahrnehmung des Gegenübers sind hierbei zentrale Lernziele.

 

 

Kinder entspannen Körper und Geist

 

Ausgleichend zum Erlernen der körperlichen Stärke stehen meditative Momente. Diese dienen der Erholung vom kindlichen Stress im Sinne einer ganzheitlichen Gesundheitsprophylaxe. Somit fördert Kung Fu die Kräftigung des Körpers, ohne die notwendige Entspannung von Körper und Geist zu vernachlässigen.

Das Erlernen von Übungen des Qi Gong (Arbeit mit der inneren Lebenskraft) sowie verschiedener Atem- und Meditationstechniken fördern die Konzentration und eine langfristige Verbesserung der Fokussierung auf die Einheit von Körper und Geist.

KUNG FU KÄFER hilft den Kindern und Jugendlichen durch die Bereitstellung einer ruhigen und besonderen Atmosphäre besser im Training anzukommen, den Alltag abzustreifen, von Sorgen und Ängsten frei zu kommen.

 

 

Ethischer Leitfaden

 

Im Rahmen des Unterrichtes werden grundlegende Werte des menschlichen Zusammenlebens und ein verantwortungsvoller Umgang mit der eigenen Natur gelehrt. Die für das Beschreiten eines friedvollen Lebensweges notwendigen Regeln werden besprochen und eingeübt: Respekt vor mir selbst und meinem Gegenüber, Auflösung innerer Konflikte, die Beherzigung gemeinsamer Regeln, Solidarität und Loyalität.

Bestärkt wird dieses Zusammengehörigkeitsgefühl durch eine einheitliche Schulkleidung. Alle tragen eine schwarze Hose und das Schul-T-Shirt, welches bereits bei der Anmeldung übergeben wird. Eine schöne Motivation, sich auf den gemeinsamen Weg zu machen.